Sonate n°3 für Klavier

28 seiten, 21 x 29,7 cm

Klavier

17,50 €
DLT2140


I Con moto 4'20''

Diese Sonate für Klavier, das erste Werk absoluter Musik des zum damaligen Zeitpunkt erst zwanzigjährigen Komponisten, zeichnet sich durch „einen zupackenden Stil, einen ausgefeilten Rhythmus sowie eine äußerst lebhafte Sensibilität aus (Arthur Hoérée)“. Der erste Satz basiert auf der Sonatensatzform mit zwei Themen. Mozarts Einfluss lässt sich keineswegs verhehlen, auch wenn der Einfluss zeitgenössischer Komponisten wie Bartók oder Roussel hier und da zu vernehmen ist. Der erste Satz stellt manchmal schier akrobatische Ansprüche an die Händeposition des Pianisten, er bringt aber auch etliche rein melodische Passagen, die eher an Schubert als an Hindemith erinnern.

 

II Adagio 4'14''

Nach vier fragend gehaltenen Fortissimo-Akkorden nimmt ein melodisches Thema ohne Begleitung den allgemeinen Charakter des von Andacht und Poesie geprägten Satzes vorweg. Der Mittelteil markiert einen Bruch mit der heiteren Gelassenheit des ersten Themas und evoziert funkelnde Klangfarben, die einen Kontrast zu dem Eingangsthema bilden. Die Rückkehr zum Poetischen des Beginns knüpft an den meditativen Charakter dieses Adagios an.

 

III Allegro marcato 4'

Dieser im Ausdruck sehr martialische Satz ist reich an Rhythmuskombinationen, bei denen sich zum Beispiel die gewöhnlichen Dreier-Rhythmen mit unregelmäßigen 8⁄8- und 10⁄8-Takten verbinden und so den verschiedenen Entwicklungen des Hauptthemas freien Lauf lassen. Dieses von Lebensfreude und Heiterkeit geprägte Jugendwerk erfährt im Allegro marcato seine folgerichtige Vollendung.

 

1951 Salle Cortot, am 16. April 1953 Hélène Pignari

Dauer : 00:12:34
Material : Partitur
Datum der Veröffentlichung : 2012
Stil : Zeitgenössisch
Code EAN : 9790232107660
Opus : op.3
Schwierigkeitsgrad : (6/8) Schwer
Ausgabeformat : Druckformat
 
Zur Liste hinzufügen